Akademieabend und Kunstausstellung - „Grabstein – Mehr als Erinnerung“
Mittwoch, 24.10.2018
19:00 Uhr
im Bonifatiushaus Fulda

Weitere Informationen:
Kunstausstellung_Grabsteine.pdf
PDF-Dokument [4.6 MB]

Am 03.11.2018 10:00-17:00 Uhr Studientag


Wollen wir gemeinsam mit Thomas Mack
„Meinen eigenen Grabstein entwerfen“


Mi els eines Fragebogens zur eigenen Biographie, der Ihnen im
Vorfeld des Studientages zugeschickt wird, im Gespräch eine Idee
für einen eigenen Grabstein gefunden werden.
Daraus wird mit den Teilnehmenden ein Entwurf (Zeichnung oder
vielleicht sogar ein Modell) eines Grabsteins entworfen. Dieser
könnte durchaus als „Lebensstein“ konkret umgesetzt werden
und zu Lebzeiten im Garten oder am Eingang seinen Platz finden.


Kostenbeitrag 29,- € Seminargebühren inkl. Mittagessen und
Nachmitagskaffee


Anmeldung bis 18.10.2018, Telefon 0661/8398-114 oder
info@bonifatiushaus.de
Teilnehmerzahl max. 5

 

Bonifatiushaus
Haus der Weiterbildung der Diözese Fulda
Neuenberger Straße 3-5 | 36041 Fulda
Telefon: (0661) 8398-0 | Fax: (0661) 8398-136
info@bonifatiushaus.de | www.bonifatiushaus.de
Besuchen Sie uns auf facebook!

Landesgartenschau Bad Schwalbach 2018

Auszeichnung mit einer Goldmedaille beim Grabmal-Gestaltungswettbewerb.

Goldener Meisterbrief für Steinmetzmeister Dieter MACK

Ein halbes Jahrhundert im Beruf - dafür wurde Steinmetzmeister Dieter Mack aus Neuhof im Rahmen einer Feierstunde mit dem Goldenen Meisterbrief geehrt. 

 

Nachdem er vor mehr als 50 Jahren in Aschaffenburg die Meisterschule besucht und danach vor der Handwerkskammer für Unterfranken die Meisterprüfung mit Erfolg abgelegt hatte, führte er den elterlichen Traditionsbetrieb in Neuhof, der vor über 100 Jahren von Franz Mack gegründet worden war. Heute wird er in der vierten Generation von Thomas Mack geführt.

Wie kaum ein anderes Handwerk hat das Steinmetzhandwerk die Zivilisationsentwicklung der Menschheit mitgeprägt. Dies belegen weltweit steinerne Zeugnisse aus den zurückliegenden Jahrtausenden. Auch in der Region hat das Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk eine lange Tradition. Die Grabmalgestaltung bildet dabei einen Schwerpunkt - aber auch die Restaurierung und der Baubereich.
 
Obermeister Arno Kempf und der Geschäftsführer Dietmar Weidenbörner von der Kreishandwerkerschaft Fulda lobten Dieter Macks Einsatz für das Handwerk und überreichten die Urkunde der Handwerkskammer Kassel.
Arno Kempf, Dieter Mack, Dietmar Weidenbörner und Thomas Mack (von links) bei der Übergabe des Goldenen Meisterbriefs.

850 Jahre Rommerz - Jubiläumsstein

Der Neuhofer Ortsteil Rommerz feiert 2015 großes Jubiläum. Als bleibende Erinnerung an das Jubiläumsjahr wurde in Zusammenarbeit mit der Steinmetzwerkstätte Mack ein individuell gestalteter Jubiläumsstein entworfen.

Jubiläumsstein 850 Jahre Rommerz

850 Jahre Hauswurz - Jubiläumsstein

Um an das 850-jährige Bestehen des Ortes und die Festlichkeiten zu diesem Jubiläum zu erinnern, ist ein Gedenkstein an der Mehrzweckhalle enthüllt worden. Der stattliche Sandstein trägt die Inschrift: "850 Jahre Hauswurz 1165-2015". Gestaltet wurde der Stein in unserer Steinmetzwerkstätte in Neuhof.

Am neuen Gedenkstein (von links): Steinmetzmeister Thomas Mack, der Erste Beigeordnete Franz-Josef Adam, Ortsvorsteher Hubert Lauer und Emil Schad, Vorsitzender der Gemeindevertretung.

Neuhofer Steinmetz Mack für seine Arbeit ausgezeichnet

Die Besucher der Landesgartenschau in Gießen haben ein Grab, das der Neuhofer Steinmetz Thomas Mack für die Ausstellung gestaltet hat, zum schönsten Einzelgrab gewählt. Insgesamt standen 29 Gräber zur Auswahl. Das Grab gestaltete Mack für einen Segler unter dem Motto „Über den Wind können wir nicht bestimmen, aber wir können die Segel richten.“

Landesgartenschau 2014 in Gießen

"Ort der Begegnung und des Trostes"

Steinmetz- und Steinbildhauermeister Thomas Mack über den Stellenwert von Friedhöfen und Grabmalen.

 

Was hat Sie dazu bewogen, auf der Landesgartenschau 2014 in Gießen auszustellen. Welche besondere Motivation gab es?
Die Landesgartenschau bietet als überregionale Veranstaltung die Möglichkeit, seine handwerklichen Grabmale der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Wir möchten individuelle Gestaltungsmöglichkeiten aufzeigen und die moderne Friedhofskultur näher bringen. Durch den angeschlossenen Wettbewerb unter dem Motto „Kein Ort wie jeder Andere“ bekommt man die Möglichkeit, seine Arbeit von einer fachkundigen Jury bewerten zu lassen.


Inwiefern spürt Ihr Unternehmen den Trend, dass eine individuelle Grabgestaltung für einen Großteil der Bevölkerung an Bedeutung gewinnt?
Eine Grabstätte lässt die Persönlichkeit des Verstorbenen sichtbar werden und ist gleichsam ein Ort der Begegnung und des Trostes. Menschen brauchen einen Bezug zueinander. Auch über den Tod hinaus ist es für Angehörige wichtig, einen Platz zu haben, an dem sie trauern können und ihren Verstorbenen bei sich wissen. Ein Grab mit einem persönlichen Grabzeichen hilft den Angehörigen in ihrer Trauerbewältigung.


Was ist aus Ihrer Sicht das Besondere an Ihrem Grabmal?
Besonders ist die Kombination unterschiedlicher Materialien wie Stein und Holz. Mir persönlich ist wichtig, dass der eingearbeitete Spruch zum Nachdenken anregt, Bezug zum Verstorbenen hat und mit der Gestaltung des Steins harmoniert: "Über den Wind können wir nicht bestimmen, aber wir können die Segel richten". Durch die Möglichkeit die Richtung des Segels zu verändern entsteht ein lebendiger Stein.

 

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Friedhofs als Ort der Trauer angesichts zahlreicher alternativer Bestattungsangebote (Friedwälder etc.) ein?
Friedhöfe haben in unserer christlichen, abendländischen Bestattungskultur eine besondere Bedeutung. Sie sind für die Gesellschaft ein Ort des Andenkens und Erinnerns, aber auch der kollektiven Trauerbewältigung und des Trostes. Wir müssen dennoch versuchen, die Attraktivität eines Friedhofes zu bewahren. Häufig wird die individuelle Grabgestaltung durch strenge Friedhofssatzungen eingeschränkt. Friedhöfe sollten ihren Platz mitten im Leben haben und als zentraler sozialer und kultureller Raum gefördert und genutzt werden.

 

Auf welchen Messen/Events sind Ihre Grabmale noch zu sehen, welche anderen Auszeichungen haben Sie in der Vergangenheit schon erhalten?
Neben dem Grabmalwettbewerb bei der diesjährigen Landesgartenschau in Gießen gelang es uns bei der Landesgartenschau in Bad Wildungen vor einigen Jahren ebenfalls eine Goldmedaille zu erringen. Eine besondere Auszeichnung war die Verleihung des „Gestaltungszeichen Hessen“. Das Qualitätszeichen wird für gestalterisch hervorragende Arbeiten im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk verliehen.
In der gesamten Region und darüber hinaus sind individuelle Grabmale der Steinmetzwerkstätte Mack aus Neuhof zu sehen.

 

Fuldaer Zeitung im Juli 2014

"Hessens Bester"

Steinmetz-Gestalter-Zeichen für Steinmetz aus Neuhof

Für gestalterisch hervorragende Arbeiten ist Steinbildhauermeister Thomas Mack ausgezeichnet worden. Drei hessische Betriebe hatten sich um das Qualitätzeichen beworben – nur der Neuhofer Steinmetz erreichte das Punktziel.

 

Aus den Händen des Landesinnungsmeisters von Hessen, Holger Rode, erhielt Steinmetz- und Steinbildhauermeister Thomas Mack aus Neuhof in Rotenburg/Fulda auf der Obermeistertagung des Verbandes die Urkunde des „Steinmetz-Gestalters in Hessen“ überreicht.
Das Qualitäts- und Leistungszeichen wird für gestalterisch hervorragende Arbeiten im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk verliehen. Die eingereichten Arbeiten wurden nach einem zu erreichenden Punkteziel bewertet. Besonderen Wert legten die Juroren auf die gestalterische Aussagekraft und die handwerkliche Umsetzung. Drei Betriebe des Landesinnungsverbands (LIV) Hessen haben in diesem Jahr ihre Arbeiten eingereicht – doch nur bei der Firma Mack wurde aufgrund der besonders ausdrucksstarken Grabzeichen, dass Punkteziel erreicht.

 

Individuell gestaltete Arbeiten

 

Die Bewertungskommission besteht aus drei gewählten Mitgliedern des LIV sowie aus einem externen Gestalter. Warum Mack ausgezeichnet wurde, begründet die Kommission damit, dass der Neuhofer versucht das Wissen aus Vorgesprächen mit den Angehörigen symbolisch in die Gestaltung der Grabzeichen mit einzubringen. Ein so persönlich geschaffenes Grabmal könne für die Angehörigen auch eine wichtige Form der Trauerbewältigung sein.
Die eigenen Arbeiten auch einmal von fachkundigen Dritten bewerten zu lassen, sieht Mack als Voraussetzung für kreatives Gestalten. Daher ist die Auszeichnung für den Steinmetz- und Steinbildhauermeister Bestätigung und Ansporn zugleich, auch weiterhin besondere Arbeiten zu fertigen.

 

Fuldaer Zeitung im Dezember 2009

 

Hier finden Sie uns

Steinmetzwerkstätte

MACK Grabmale


Schwebener Str. 14

36119 Neuhof

Kontakt

Rufen Sie uns an unter

 

0 66 55 / 18 79

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 Steinmetzwerkstätte MACK Grabmale